Unterstützen über



Jeder Einkauf hilft unserem Verein

Aufbruchstimmung in den Mühlwiesen

in Senioren am 26.04.2021

Saisonplanung beim SV 1920 Ober-Mörlen läuft auf vollen Touren

Auch wenn zur Zeit wegen Corona der Spielbetrieb ruht und die aktuelle Runde abgesagt ist, so ist man bei den Grün-Weißen nicht untätig. Im Hintergrund wird gezielt an der neuen Spielrunde gearbeitet, um wieder eine schlagkräftige Mannschaft ins Rennen schicken zu können. Die wichtigste Personalie kann hierbei abgehakt werden, Spieler-Trainer Nils Arne Wielpütz hat an der Hüftersheimer Mühle nicht nur für die kommende Saison zugesagt, sondern sich gleich für drei weitere Jahre an den SVO gebunden. Dies zeigt, das hier mit einer langfristigen Planung sportliche, aber auch für den Verein wichtige Ziele erreicht werden sollen. Leider muss man den bisherigen Co-Trainer Nils Gerstner verabschieden, nach nur einem Jahr zieht es ihn zurück nach Waldsolms. Doch diese Vakanz konnte geschlossen werden. Daniel Beul vom SV Steinfurth wird als spielender Co-Trainer zukünftig Wielpütz in der Trainingsarbeit und an den Spieltagen unterstützen. Das Trainerteam komplettiert Steven Coltman, der wie bisher für die Zweitvertretung zur Verfügung steht. In Bezug auf die Kaderplanung sind die Gespräche am Laufen, bis jetzt haben alle Spieler des SVO ihr Bleiben auch für die kommende Saison zugesagt. Mit externen Neuzugängen werden noch Gespräche geführt.
Des weiteren konnten unsere Jugendteams das Training wieder aufnehmen. Einmal wöchentlich wird zur Zeit wieder an der Hüftersheimer Mühle das Fußball-Einmaleins an unseren Nachwuchs vermittelt. Hier hoffen wir, das dies nicht nur eine Momentaufnahme ist, das uns Corona nicht wieder einen Strich durch die Rechnung macht.
Und last but not least gibt es für die Fußballergemeinde des SV 1920 Ober Mörlen einen weiteren Lichtblick. Mit großer Freude konnte festgehalten werden, dass sich nahezu alle Parteien im „Wahlkampf“ zu unserem Traditionsverein geäußert und bekannt haben. Das Thema Sportgelände ist nun endlich in der Politik angekommen, immer wieder war zu hören und zu lesen, dass sich die Parteien dafür einsetzen, dass der „Fußballrasen“ wieder
ein ordentlich bespielbares Fußballfeld wird.
Wir wissen es sehr zu schätzen, dass die Parteien und auch die Gemeinde Ober-Mörlen erkannt haben, dass es nicht ausreicht, den Rasen zu sanieren, sondern das auch hier im Anschluss eine professionelle Rasenpflege nach Vorgaben vorzunehmen ist.
Gerne stehen wir hier allen Beteiligten Parteien und der Gemeindevertretung jederzeit für Rückfragen und Gespräche zur Verfügung, um gemeinsam einen guten Weg zu finden, wie wir den Fußballrasen wieder zu einem nachhaltig bespielbaren Feld „hinbekommen“. Doch werden wir die Parteien und die Gemeinde beim Wort nehmen. Auch von unserer Seite besteht weiterhin das Bestreben, das Bestmögliche zugeben, um das Sportgelände und den Rasen wieder zu einem gerne angenommenen Treffpunkt für den Fußballsport und geselligen Beisammensein für alle Altersgruppen und alle Altersgruppen aufrechtzuerhalten.