Senioren

Zwischenbilanz

B-Liga  -  Etwas unter dem Soll

Vor der Winterpause liegt unsere „Erste“ drei bis vier Punkte unter dem Soll.

Der aktuelle Tabellenstand sieht wie folgt aus:

1. SV Schwalheim 42 Pkt.

2. SV N.- Weisel II 42 Pkt.

3. SV Ober-Mörlen 40 Pkt.

4. SG Oppershofen 35 Pkt.

Noch ist dadurch alles möglich. Unser erklärtes Ziel, der Wiederaufstieg in die A-Klasse, ist noch in Sicht. Es hätte aber besser laufen können. Während wir mit Schwalheim als Konkurrenten gerechnet hatten, ist das Abschneiden von N.- Weisel und Oppershofen doch etwas überraschend.

Die Saison fing mit einem klaren 4:1 Sieg in Fauerbach gut an. Dann der erste Dämpfer. Beim 2:2 gegen den TSV Bad Nauheim zeigten wir erstmals Schwächen, der Ausgleich, kurz vor Schluss, war dabei noch schmeichelhaft. Es folgten klare Siege in Ostheim und gegen Steinfurth. Im Anschluss das Spitzenspiel beim Tabellenführer in Schwalheim. Hier zeigten wir eine starke Leistung und holten ein 1:1 Remis. Vom Spielverlauf gesehen, hätten wir allerdings gewinnen müssen. Ein zweistelliger Sieg (10:0) gegen Trais forderte uns nicht heraus. Das Spiel gegen Butzbach, an unserem Oktoberfest, musste wegen eines Unwetters abgebrochen werden. Im Nachholspiel siegten wir mit 5:1. Es folgte so langsam unsere Ausfallserie. Von Spiel zu Spiel standen uns immer mehr Stammspieler nicht mehr zur Verfügung. Es reichte trotzdem zu Siegen gegen Rödgen und in Wölfersheim. Nach dem Sieg gegen Espa (10:1) folgte eine kalte Dusche. Beim KSV Bingenheim die, im übrigen wie Wölfersheim, durch eine überharte Spielweise auffielen, setzte es eine 4:3 Niederlage. Das Zustandekommen war mehr als unglücklich, aber wir wehrten uns  auch nicht körperlich. Weiterer Tiefpunkt das 1:1 gegen H.- Weisel. Etwas überraschend dann der klare Sieg in Wisselsheim, bevor es zum nächsten Spitzenspiel gegen Oppershofen ging. Mit dem allerletzten Aufgebot mussten wir eine unglückliche 0:1 Niederlage hinnehmen. Jetzt sah es alles andere als rosig aus. Zum Glück ließen unsere Konkurrenten aber auch Punkte liegen. 

Die Rückrunde fing mit einem knappen 2:1 Sieg gegen Fauerbach an. Dann mussten wir zu den „Türken“ nach Bad Nauheim. Wir sahen mehrmals als sicherer Sieger aus. Am Ende aber wieder nur ein 4:4. Es folgte das letzte Spiel vor der Winterpause. Eigentlich ein Spaziergang. Aber Ostheim trat mit einer stark verstärkten Mannschaft aus deren KOL-Kader an. Wir kämpften aber großartig und ließen den Gästen am Ende beim 4:1 Sieg keine Chance. Das Spiel in Steinfurth fiel etwas dubios aus. Unser Lazarett hat sich merklich gelichtet und wir sollten in der Lage sein nach der Winterpause mit Volldampf anzugreifen.

In der internen Torjägerliste führt unser Routinier Matthias Weckler mit 16 Treffern. Es folgen unsere zwei Youngster Marco Epp und Gabriel Kopp mit 9, bzw.  8 Treffern. Trotz langer Verletzungspause hat unser „Capitano“  Nico Winkes auch schon 6 Treffer erzielt. Maksym Braslavskiy, der sich wieder immer mehr seiner Topform nähert, folgt mit 5 Treffern.

Unser Motto lautet: Attacke!!!

Tabelle - B-Liga, Gruppe 1

 

C-Liga  -  Erfolgreiche Vorrunde

Unsere „Zweite“ spielte eine hervorragende Vorrunde. Tabellenplatz und Punkte können sich sehen lassen. Hinter dem Spitzenduo aus Schwalheim II und Reichelsheim liegen wir auf Platz 4 in einer fünfköpfigen Verfolgertruppe. Aufgrund der Verletztenmisere bei der Ersten waren die Spieler nicht immer wie gewünscht einsetzbar. Deshalb ist der erreichte Tabellenplatz besonders lobenswert. Glanzpunkt war der 5:1 Erfolg bei der SG Melbach. Die besten Torschützen sind Phil Reimertshofer und Oli Roth mit je 4 Treffern.

In dem von Christian Klamm betreuten Team darf man Fabian Wetzels und Til Winkes als gute Geister des Teams herausheben. Immer da und mit vollem Einsatz. Setzen sich auch nach 90 Minuten noch gerne auf die Bank bei der Ersten. Die Mannschaft kann die Rückrunde voll gelassen angehen.

Tabelle - C-Liga, Gruppe 1

 

 

 

Senioren

B-Liga 

SV Ober-Mörlen – TSV Ostheim II    4:1  (0:0)

Furiose zweite Hälfte

Die Gäste hatten, regelkonform, ihr Team mit fünf Kaderspielern aus deren Erste aufgerüstet. Aber ein fader Beigeschmack bleibt. Damit war ein Spaziergang ausgeschlossen. In der ersten Hälfte neutralisierten sich beide Teams gegeneinander. Torchancen auf beiden Seiten waren Mangelware. Eine leichte Überlegenheit der „Ostheimer“  war zu erkennen.

Dies änderte sich in Hälfte zwei grundlegend. Wir bekamen die Gäste immer besser in den Griff. Wir erspielten uns mehrere Chancen. 52. Min.: M. Epp- Abseitstor, 53. Min.: France mit freier Schussbahn, 54. Minute: 1:0. Nach einem Lattenkracher per Freistoß von Maksym Braslavskiy, köpfte Kai Schwalfenberg den Abpraller zum 1:0 ein. Die Führung währte nur bis zur 73. Minute. Ebenfalls per Kopf kam Ostheim zum 1:1 Ausgleich. Wer dachte, dass wir jetzt zusammenbrechen würden, sah sich getäuscht. Mit Engagement und Power spielten wir weiter nach vorne. Den Gästen schien ein wenig die Kraft auszugehen. Die Folge waren das 2:1 durch Max Sens (78. Min) mit einem Gewaltschuss unter die Latte. Und drei Minuten, noch etwas schöner, das 3:1 durch Matze Weckler. Mit einer Direktabnahme, aus seitlicher Lage, donnerte er den Ball wie ein Torpedo in das lange Eck. Den Sack machte dann Gabriel Kopp zu. Eigentlich ein harmloser Schuss, aber das kennen wir selber auch, dem Torwart rutschte der Ball durch die Beine zum 4:1 Endstand. Die Spieler wurden für ihren Willen zum Sieg belohnt. Spieler des Tages: Maksym Braslavskiy. Er lief in der Abwehr alles ab, was abzulaufen war und leitete noch mehrere gefährliche Angriffe ein.

C-Liga

SV Ober-Mörlen II  - SG Wohnbach/Berstadt II  4:3  (0:3)

Unglaubliche Aufholjagd

In der ersten Hälfte taten wir uns schwer gegen die doch teilweise stark übergewichtigen Gäste. Obwohl wir auf Augenhöhe mitspielten, war fast jeder Gegenstoß ein Treffer. Da brauchten wir uns nicht zu wundern, dass wir zur Halbzeit mit 0:3 in Rückstand lagen. Mit der Hereinnahme von Phil Reimertshofer änderte sich das Bild. Ihm gelang ein lupenreiner Hattrick. Das 1:3 mit einem sagenhaften Freistoß in das Tordreieck. Dann überschlugen sich die Ereignisse. Der unsichere Schiri, der sein erstes Seniorenspiel leitete, gab zwei Strafstöße kurz hintereinander für unser Team. Beide mal war Stefan „Schrubber“ Schraub , der im Sturm agierte, gefoult worden. Zweimal  verwandelte Phil. Den zweiten in der Wiederholung. Der Torwart soll vor der Linie gestanden haben. Dabei sah der Gästetorwart Rot. Es gab wilde Turbulenzen und die „Berstädter „ wollten sogar den Platz verlassen, was deren Trainer mit Müh und Not verhinderte. Zugegeben waren einige Entscheidungen mehr als umstritten. Aber die Beleidigungen seitens der Gästespieler gegenüber dem Schiri rechtfertigt dies nicht. Es kam wie es kommen musste. Linus Glockengießer rutschte in eine Flanke und vollstreckte zum 4:3. Auch ohne Mithilfe des Schiris war es entscheidend, dass den Gästen die Luft ausging.

 

 

Senioren

B-Liga

TSV Bad Nauheim II – SV Ober- Mörlen     4:4    (1:2)

Chancen ohne Ende- aber durch desolate Defensivleistung nur Remis

Dieses Spiel hätten wir vom Chancenverhältnis (in etwa 9: 4) her gesehen dicke gewinnen müssen. Unsere Defensive machte dies aber mit unnötigen Ballverlusten, unsauberen Abspielen und Querschlägern sowie Verhinderung von Flanken zunichte. Aus wenig oder fast nichts machten die Gastgeber vier Tore.

Das Spiel fing für uns unglücklich an. Ein harmloser Schuss rutschte unserem Torwart Kevin Barclay in der 4. Minute durch die Finger. Vielleicht war er auch durch die tiefstehende Sonne geblendet. Den Ausgleich zum 1:1 erzielte Max Sens mit einem tollen Schuss in der 8. Minute. Zwei Minuten später hätte Philipp Nickel erhöhen können, der Torwart kam noch mit den Fingern an den Flachschuss. Es ging weiter nach vorne. Marc Aletter donnerte einen Freistoß an die Latte. Matthias Weckler hatte mindestens zwei gute Kopfballchancen. Wir hatten die Gastgeber im Griff. In der Abwehr brachten wir uns aber immer mal wieder durch Nachlässigkeiten in Gefahr. In der 37. Minute drang Maksym in den Strafraum ein. Der Torwart holte ihn von den Füßen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Matthias Weckler glücklich zu unserer 2: 1 Führung. Der TSV konnte nach mehreren Verstolpern unsererseits in der 56. Minute den 2:2 Ausgleich erzielen. Nach einem Abpraller erzielte Marco Epp in der 79. Minute das 3:2. Wieder hielt die Führung nicht lange. Mit einem Schuss aus 20metern glichen die Gastgeber zum 3:3 aus. In der 85. Minute war Gabriel Kopp zur Stelle. Flachschuss zum 4 : 3. Das musste es doch gewesen sein. Mitnichten- die Gastgeber glichen in der 90. Minute erneut zum 4:4 aus, nachdem sie um den Strafraum herum nicht gestört wurden. Ein unnötiger Punktverlust. Zudem kommt noch die schwere Verletzung von Sven Gmyrek hinzu, der vermutlich länger ausfallen wird.

 

C-Liga 

SG Oppershofen/Rockenbg. II – SV Ober-Mörlen II   2:2  (1:1)

Platz 4 behauptet

Den Angriff der Gastgeber auf Platz 4 konnte abgewehrt werden. In der 5. Minute gingen wir durch ein Eigentor der Gastgeber mit 1:0 in Führung. In der 16. Minute mussten wir dann den Ausgleich hinnehmen. Die Gastgeber halfen unserem Team noch einmal. In der 51. Minute erfolgte deren Eigentor Nummer zwei. Leider konnten wir diese erneute Führung nicht über die Zeit bringen. Per Strafstoß gelang unserem Gegner in der 79. Minute der 2:2 Ausgleich. Durch dieses Remis konnten wir Platz 4 vor unserem Gegner behaupten.

 

 

Senioren

SV Ober-Mörlen - SVP Fauerbach 2:1 (0:0 )

Spielerisch momentan kein Spitzenteam-Kampfgeist und Engagement stimmen aber

Gegen unseren Nachbarn legten wir gut los. Nach Vorarbeit von Philipp Nickel hätte Matthias Weckler per Kopf uns schon nach 3 Minuten in Führung bringen können. Kurz darauf klatschte ein Freistoß von Marc Aletter an die Latte. Wir bestimmten den Takt und das Geschehen. Fauerbach hatte eine gute Chance bei einem Konter. Deren Stürmer verzog aber aus guter Position. Kurz vor der Halbzeit setzte sich Basti Schaller geschickt durch. Sein „Lupfer“ fand aber das Tor nicht. Mit dem Halbzeitpfiff eine weitere gute Gelegenheit, als wir mehrmals aus kurzer Entfernung auf das Gästetor schossen, aber immer steckte ein Bein dazwischen.

Nach dem Pausentee ging es eigentlich im gleichen Stil munter weiter. In der 60. Minute dann die Erlösung. Philipp Nickel zog aus 12 Metern halbrechts ab, der Ball wurde noch von Matze Weckler leicht abgefälscht und wir führten mit 1:0. Mehr als verdient. Es war ein harter Kampf. Spielerisch fehlten uns die Mittel die defensiven „ Fauerbacher“ auseinander zu nehmen. Wir mussten selbst aufpassen, dass bei zwei Kontern nicht der Ausgleich fiel. In der 86. Minute dann die Vorentscheidung. Dani Kanschat holte sich den Ball an der Außenlinie, passte kurz auf Kai Schwalfenberg und dieser flankte in den Lauf von Matze Weckler, der den Ball zum 2:0 nur noch über die Linie drücken musste. In der 89. Minute erneut eine flache Flanke in den Strafraum der Gäste. Matze Weckler war wieder zur Stelle und verwandelte. Der Schiri gab leider Abseits, es blieb beim 2:0. Eine umstrittene Entscheidung. Bestenfalls war es Abseite vor der Flanke. In der 90. Minute noch einmal ein Freistoß für die Gäste. Wir passten nicht auf. Fauerbach führte schnell aus und R. Gross verkürzte mit dem Abpfiff auf 1:2. Insgesamt ein klar verdienter Sieg, der über Kampfkraft erzwungen wurde. Spielerisch fehlte es hingegen an einigen Stellen. Durch diesen Sieg liegen wir nun auf Platz 2 in der Tabelle. Es wird ein Vierkampf um die Halbzeit/- Wintermeisterschaft werden.

C-Liga

SV Ober-Mörlen II  - SVP Fauerbach II   0:1  (0:0)

Kontakt zur Spitze geht verloren

Eine ausgeglichene Partie über die gesamten 90 Minuten. Torchancen waren Mangelware. Fauerbachs Spielertrainer Lars Billasch brachte mit seinem Treffer in der 76. Minute die Entscheidung. Eigentlich ein typisches 0:0 Spiel. Durch diese Niederlage haben wir den Kontakt zu den beiden führenden Teams aus Schwalheim und Reichelsheim etwas verloren. Platz 3 ist aber dennoch voll in Ordnung. 

 

Senioren

B-Klasse

SV Ober-Mörlen   - SG Oppershofen  0 : 1  ( 0 : 0 )

Personalturbulenzen im Spitzenspiel

 

Es ist leider schon langsam nicht mehr lustig. Unsere Ausfälle bewegen sich in einem überdurchschnittlichen Rahmen. In diesem wichtigen Spitzenspiel kamen zu unseren Langzeitverletzten noch Maksym Braslavskiy und Sven Gmyrek hinzu. Während des Spiel (25.Min.) fiel auch noch Philipp Nickel verletzt aus.

Interimstrainer Wolfgang König baute daher die Abwehr um. Wir spielten erstmals mit Libero und zwei „Manndeckern“. Für den Liberoposten wurde Hendrik Schaupp reaktiviert, der im übrigem seine Aufgaben gut löste.

Nach gutem Beginn in den ersten 10 Minuten bekamen unsere Manndecker und die Außen Probleme mit Ihren Gegenspielern. Oppershofen spielte wuchtig und schnell nach vorne. Wir hatten Abstimmungsprobleme. Mit großem Einsatz wurden diese wettgemacht. Die letzten fünf Minuten vor der Pause gehörten wieder unserem Team. Eine schnelle und leidenschaftliche Partie ohne große Torchancen auf beiden Seiten.

In der zweiten Hälfte bekam unser Mittelfeld die Partie besser in den Griff. Nur zwischen der 70. und 75. Minute nahmen wir uns eine Auszeit. Erst entschärfte Steve Johnigk einen strammen Drehschuss von der Fünfmeterraumgrenze glänzend, dann hatten die Gäste einen Pfostenschuss und schließlich das 0 : 1. Wir bekamen trotz mehrfachen Ballbesitzes den Ball nicht aus unserem Strafraum, der letztendlich bei Bellersheim landete. Dieser versenkte ihn  mit einem strammen Schuss zum 0 : 1  in unserem Netz. Ein kurzes Durcheinander folgte. Dann ab der 80. Minute warfen wir alles nach vorne. Mehrere kleine Chancen folgten. Die Beste hatte Marc Aletter mit einem fulminanten Schuss. Der Torwart parierte glänzend. 

Am Ende eine knappe, unglückliche aber auch nicht ganz unverdiente Niederlage gegen einen starken Gegner.  

Durch die ständigen Ausfälle und Umstellungen fehlt die Balance zwischen Abwehr, Mittelfeld und Sturm in unserem Spiel. Am Einsatz hat es nicht gelegen. 

 

 

C-Klasse

SV Ober-Mörlen II  - FC N. Florstadt II    2 : 1  (0 : 1)

Wir mischen oben wieder mit

 

Nicht mehr wieder zu erkennen  war unser Team gegen spielstarke Florstädter, die sich  ebenfalls in der Spitzengruppe befinden.  Letzten Sonntag noch Chaos beim Spiel in Wisselsheim, diesmal eine couragierte Leistung. Trotzdem mussten wir in der 27. Minute einen Rückstand hinnehmen. Leon Scheibel holte einen Gästestürmer von den Beinen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Schiederig zur Gästeführung.

In der zweiten Hälfte wurden wir stärker. Die Gäste schwächten sich selber. Dreimal Gelb-Rot (76,87 und 88. Min). Dies nutzten wir mit einem Doppelschlag aus. Innerhalb von gut einer Minute drehten Mohamded Jusuf und Oli Roth das Spiel mit zwei schönen Toren. Der Rest war Formsache. Mit diesem 2 : 1  Sieg eroberte unser Team wieder Tabellenplatz 2.

 

 

Zum Seitenanfang